Berufsperspektiven in Biologie & Biotechnologie

Save the date: Dienstag, 26.11.2019 (17:00 Uhr) im BIO-Bau E33/E34

Referentinnen und Referenten aus verschiedenen Bereichen der Forschung und Praxis berichten in entspannter Atmosphäre von ihren Studien- und Berufserlebnissen und geben Einblicke in ihr aktuelles Tätigkeitsfeld.

Nach der Vorstellung der Referent/innen beantworten diese eure Fragen zu Berufseinstieg, persönlichem Werdegang, Arbeitsalltag etc.

Man lernt so verschiedene Berufsfelder der Biologie/Biotechnologie kennen und erfährt, wie bestimmte Studieninhalte später angewendet werden.

Bitte beachtet, dass ihr euch für die Veranstaltung auf OPAL anmelden müsst. Den Link zur OPAL-Seite findest man auf der Homepage der OFP (Orientierungsplattform Forschung & Praxis):

tu-dresden.de/deinstudienerfolg/ofp

Die Teilnahme ist kostenlos. Auf Wunsch bekommt man ein Teilnehmerzertifikat für seine Bewerbungsmappe.

Referentinnen und Referenten:

Dr. Tina Dragunow studierte Molekulare Biotechnologie and der TU Dresden und Medizinische Biotechnologie an der Universität Rostock. Nach erfolgreicher Promotion in Köln begann sie bei GlaxoSmithKline Biologicals, einem weltweit tätigen forschenden Gesundheitsunternehmen, und verantwortet im Bereich Qualitätskontrolle die Koordination der aus dem Prozess anfallenden Proben.

Dr. Alf Honigmann studierte Zellbiologie und Biophysik in Osnabrück, Stockholm und Südafrika. Nach seiner Promotion war er am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen tätig. Seit 2015 ist er Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG) in Dresden.

Dr. Anne-Marie Pflugbeil studierte in Mittweida Molekularbiologie und Bioinformatik und promovierte anschließend in Leipzig. Bei der Dresdener qualitype GmbH beschäftigt sie sich mit dr Weiterentwicklung von bestehenden und neuen Produktideen; dabei bringt sie ihre Erfahrung aus der molekularbiologischen Praxis mit ein.

Ute Kruspe studierte Biologie und Rostock und Hydrobiologie in Dresden. Nach Tätigkeiten in der Oberflussmeisterei und als Wasserwirtschaftsdirektorin ist sie in der Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen tätig, wo ihr Schwerpunkt auf der Überwachung der Wasserqualität liegt.

Menü schließen